Seminarkatalog (PDF)

Vom Trainer Kh. Pflug, Inhalte, Themen, Methoden, Konditionen.

Hier herunterladen

Aktuelle Informationen

 

 

Vertrieb 4.0 bzw. Sales 4.0

 

Darunter versteht man die Verknüpfung von Online- und Offline-Vertrieb. Auch die Online-Unterstützung für den persönlichen, individuellen Vertrieb ist damit gemeint.

Um Vertrieb 4.0 zu verstehen hier ein Blick in die Historie


Vertrieb 1.0 Zeit des Wirtschaftswunders, ein Verkäufermarkt


Zu dieser Zeit herrschte praktisch kein Wettbewerb, der Kunde ist froh überhaupt ein Produkt mit den geforderten Eigenschaften kaufen zu können. Produkte wurden den Händlern aus den Händen gerissen. Es handelte sich weniger um verkauf als um Distribution.
Dies gilt für den Zeitraum: ca. 1945 – 1975 sowie in Ostdeutschland zum Teil kurz nach der Wende.


Vertrieb 2.0 Überangebot, gesättigte Märkte Käufermarkt – Bedürfnisweckung,


Es herrscht Wettbewerb, Kunden können unter verschiedenen Anbietern wählen. Um mehr zu verkaufen werden Bedürfnisse „geweckt“. Neue innovative Produkte erobern Märkte. Die Entscheidung wird oftmals zugunsten des besseren Beraters gefällt . Ca.1975 – 2000


Vertrieb 3.0 Internet – Kunden sind informiert


Wesentlich verstärkter Wettbewerb, Kunden sind über das Internet meist optimal informiert. Es scheint Leistungs- und Preistransparenz zu herrschen. Einkauf findet zum Teil weltweit statt. Der Online-Einkauf wird für viele Produkte und Dienstleistungen zunehmend zum dominanten Verkaufskanal ca. 2000 – heute.

Vertrieb 4.0


Vertrieb 4.0 Informationstransparenz weltweit


Der Wettbewerb nimmt weiter zu. Kunden sind vor der Kaufentscheidung auch ohne Verkäufer bereits sehr gut informiert.
Wichtiger als jemals zuvor ist es dem Kunden die Nutzen und den tatsächlichen Wert des Produktes und des Lieferanten klar darzustellen. Nuancen in der Darstellung entscheiden oft die Auswahl.
Hierzu ist es notwendig, dass auch die Verkäufer über Kunden und mögliche Interessenten bestmöglich informiert sind um neue Kundenbedürfnisse schnell zu identifizieren und diese schneller als der Wettbewerber ansprechen zu können.


Die Entscheidungsprozesse im BtoB finden heute in einem größeren Rahmen statt. Je mehr Einfluss die Entscheidung auf die unternehmensinternen Abläufe des Kunden hat, umso stärker sind Fachabteilungen und Unternehmensleitung am Entscheidungsprozess beteiligt.
Erfolgreiche Anbieter punkten durch noch mehr Wissen über ihre Kunden (die Ansprechpartner im Kundenunternehmen) und noch stärkeres „Customizing“. Nur durch ein systematisches sammeln und sinnvolles vernetzen aller kundenbezogenen Informationen und durch neues Denken im Vertrieb kann dieser Wandel gelingen. Ohne Datenbanken und CRM-Systeme stochert der Verkäufer im Heuhaufen. – seit ca. 2015
 

Vertriebslexikon-Inhaltsverzeichnis

Begriffe suchen nach Anfangsbuchstaben
A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     XYZ

 

Begriff in allen Seiten von Kh. Pflug finden


Verkaufstraining mit Kh.Pflug Pflug-Logo bereitet den Boden für Ihren Erfolg

 

Diese Seite empfehlen   -  wenn Ihnen die Seite gefällt, setzen Sie bitte einen Link auf www.vertriebslexikon.de - Danke!