Akzeptanz im Verkaufslexikon-Vertriebslexikon  von Kh. PflugVerkaufstraining-Pflug Verkaufslexikon-Vertriebslexikon

320 Begriffe alphabetisch              Verkaufspsychologie              Vertriebstraining             Vertriebscoaching                 Tipps, Tricks und Tools

Wie Sie das Image Ihres Unternehmens verbessern


Heutzutage wird von manchen Unternehmern eine neue Ebene der Berühmtheit erreicht, man denke nur an Elon Musk, Jeff Bezos und Steve Jobs. All diesen Unternehmern ist es gelungen, ein nachhaltiges Unternehmensimage aufzubauen. Start-ups, multinationale Unternehmen und sogar Solo-Unternehmer müssen diese heikle Aufgabe klug und strategisch angehen. Eine Marke ist mehr als nur ein Logo, ein Slogan oder eine Werbekampagne, sie ist auch eine Persönlichkeit und eine Verbindung. Hier finden Sie einige Tipps für Unternehmen, ob groß oder klein.

1. Definieren Sie Ihre Marke, Ihren Markennamen

Beginnen Sie mit einer detaillierten Bewertung Ihrer Marke, um herauszufinden, welche(s) Problem(e) sie löst, um die emotionalen und rationalen Anliegen Ihrer Zielkunden zu verstehen und um zu ermitteln, was Ihre Marke einzigartig macht. Präsentieren Sie ein klares Verständnis dessen, was Sie der Welt anbieten können - Ihre Positionierung, und informieren Sie die Menschen über Ihre Vision und Ihren Zweck. Dies ist der allererste Schritt, mit dem sich Unternehmen befassen sollten, bevor sie zu anderen Bereichen übergehen. Für Start-up Unternehmen kann der einprägsame und außergewöhnliche Firmenname eine grandiosen Schub bringen.

2. Bieten Sie Ihren Kunden einen Mehrwert.

Nicht zu Letzt ist der beste Weg, das Image Ihres Unternehmens zu verbessern, ein Unternehmen aufzubauen, das die Probleme der Menschen lösen will. Anstatt nur zu werben und zu versuchen, ein erfolgreiches und gut angenommenes Markenimage zu fördern, ist der beste Weg für eine Marke, nachhaltig und marktfähig zu bleiben, ihren Kunden und der Gesellschaft einen Mehrwert = Value zu bieten. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Bedürfnisse und Wünsche Ihres Publikums genau kennen und wissen, wie Sie ihnen passenden Nutzen bieten können. Vielleicht haben Sie sogar ein Alleinstellungsmerkmal.

3. Erstellen Sie eine beeindruckende Website

Was tun Menschen als Erstes, wenn sie mehr über etwas erfahren wollen? Google. Die Website Ihres Unternehmens ersetzt heute das Schaufenster, es ist der Ort, an dem die Menschen ihre ersten Eindrücke von Ihrer Marke gewinnen. Wenn Sie kein Techniker sind, können Sie beruhigt sein: Beliebte Plattformen wie Wix.com, WordPress, Weebly und Jimdo sind einfache Drag-and-Drop-Website-Builder. Diese Websites ermöglichen es Ihnen, eine Website zu relativ geringen Kosten zu erstellen, und bieten gleichzeitig Tipps und Tricks für die Nutzung ihrer Websites. Wichtig ist auch die Wahl eines einprägsamen, marktfähigen und professionellen Domainnamens. Natürlich ist eine ansprechende Website nur ein Teil des Gesamtbildes, aber nichtsdestotrotz eine wichtige Repräsentation Ihrer Marke / Ihres Unternehmens.

4. Schätzen Sie Ihre Mitarbeiter und schaffen Sie eine gesunde Unternehmenskultur

Da die sozialen Medien ein allgegenwärtiger Teil unseres Lebens sind, spielen alle Ihre Mitarbeiter jetzt eine noch wichtigere Rolle bei der Verbesserung/Verringerung des Rufs Ihres Unternehmens. Es steht den Mitarbeitern frei, online über das Unternehmen zu schwärmen oder zu schimpfen, aber denken Sie daran, dass die Unternehmen die Möglichkeit haben, dies zu beeinflussen. Natürlich sollten Maßnahmen zur Verbesserung der Unternehmens- und Beschäftigungskultur nicht allein dem Zweck dienen, den Ruf des Unternehmens zu verbessern, sondern Teil eines ethischen Umgangs mit den Mitarbeitern sein.

5. Nachhaltigkeit, Recyceln, Reduzieren, Wiederverwenden

Viele Unternehmen fördern den Umwelt- und Naturschutz als Teil ihrer Bemühungen, und Ihr Unternehmen kann dies ebenfalls tun. Sie können Recycling-Behälter aufstellen, auf energiesparendere Geräte umstellen, die Mitarbeiter dazu anhalten, nicht genutzte Geräte auszuschalten und vor allem Ihre Mitarbeiter einbeziehen, um wirklich etwas zu bewirken. Solche Praktiken können nicht nur die Zufriedenheit am Arbeitsplatz und den Ruf des Unternehmens verbessern, Nachhaltigkeit zu steigern, sondern auch dazu beitragen, langfristig die Kosten zu senken.

6. Ihr Ruf repräsentiert Vertrauen und Authentizität zwischen Ihren Kunden und Ihrem Unternehmen

Negative Botschaften verbreiten sich üblicherweise 10 mal so häufig wie Positive. Vor allem für wachsende Unternehmen hat der Ruf eine hohe Priorität. Um dies zu erreichen, sollten Sie mehr auf Ihre Kunden und deren Feedback hören. Behandeln Sie Ihre Kunden mit größtem Respekt, gehen Sie über sich hinaus, um sie zu bedienen, und achten Sie auf die Auswirkungen jeder Interaktion mit den Kunden. So wie Sie versuchen würden, in jeder Beziehung Vertrauen zu schaffen, sollten Sie bei Ihren Interaktionen, Produkten und Dienstleistungen ehrlich, verlässlich und beständig sein. Außerdem sollten Sie Ihren Kunden hin und wieder einige Vergünstigungen zukommen lassen, denn wer liebt es nicht, belohnt zu werden?

7. Konzentrieren Sie sich auf die Herstellung qualitativ hochwertiger Produkte oder Dienstleistungen

Wenn die Kunden den Wert Ihrer Produkte oder Dienstleistungen erkennen, kann die Glaubwürdigkeit Ihrer Marke durch Mund-zu-Mund-Propaganda gestärkt werden. Große Marken wie Rolls-Royce oder Rolex geben kaum Geld für Werbung aus. Stattdessen widmen sie ihre Zeit der Bereitstellung von Qualitätsprodukten und -Dienstleistungen, denen die Menschen vertrauen und für die sie bereitwillig Werbung machen würden.

8. Die Geschichte Ihres Unternehmens erzählen

Eine inspirierende und nachvollziehbare Unternehmensgeschichte kann nicht nur die Aufmerksamkeit der Menschen auf Ihr Unternehmen lenken, sondern auch auf die persönliche Marke des Gründers - beides ist auf lange Sicht unglaublich wichtig.

9. Social Media

Sie können in den Sozialen Medien eine unglaubliche Autorität und Berühmtheit aufzubauen - siehe Social Selling.