Vertriebslexikon Verkaufstraining-Pflug Verkaufslexikon

Karlheinz Pflug Dipl. Wirtsch.-Ing.       Know-how für Verkauf, Vertrieb, Marketing

Lexikon-Inhalt       #+       Technischer Vertrieb Coaching & Training      +#

Vertriebswissen findet man im Vertriebslexikon-Verkaufslexikon
 

Strategischer Einkauf, Operativer Einkauf, Projekteinkauf, Zentraleinkauf, Lead Buyer, Heavy Buyer Konzept 


Einkauf

Einkauf ist die Aktivität von Unternehmen und Organisationen, benötigte Produkte,  Waren und Dienstleistungen zeitgerecht zu beschaffen.

In großen Unternehmen überwacht ein Einkaufsmanager / Einkaufsleiter die Einkaufsprozesse. Dem Einkaufsleiter unterstehen verschiedene Abteilungen, die in den Einkaufsprozess eingebunden sind.

 

Operativer Einkauf

Der operative Einkauf beinhaltet die klassischen Funktionen des Einkaufs im Tagesgeschäft wie routinierte Bestellvorgänge, Retouren und Reklamationen, Terminverfolgung. Im Grunde alles, was notwendig ist, die Materialverfügbarkeit sicherzustellen. Oftmals obliegt dem operativen Einkauf auch die Betreuung kleiner und weniger wichtiger Kunden. Die Bezeichnung „operativ“ werden Sie auf einer Visitenkarte kaum finden.

 

Strategischer Einkauf

Die zentrale Aufgabe des strategischen Einkaufs ist die Sicherstellung der Lieferkette durch Suche und Qualifizierung von bestehenden und neuen Lieferquellen /  Lieferanten.

Der strategische Einkauf beschäftigt sich mit Entscheidungen, die über das Tagesgeschäft hinausgehen und legt die Grundrichtung der Beschaffungsakivitäten fest wie Lieferantenauswahl, Warengruppen, und Unterstützung der Geschäftsleitung oder anderer Abteilungen bei Entscheidungen wie „Make or Buy“.

Auch mit Maßnahmen zur Prozessverbesserung in der Wertschöpfungskette beschäftigt sich der Strategische Einkauf; z.B. mit Fragern der Logistik, Lean-Production und .Quick Response Manufacturing (QRM)  Er betrachtet alle im Einkaufsprozess und darüber hinaus anfallende Kosten und hat daher immer ein offenes Ohr für Betrachtungsweise der Gesamtkosten = Total Cost of Ownership (TCO) = Product Life Cycle Costing.


Projekteinkauf

Er ist oftmals angelehnt an den strategischen Einkauf oder gehört organisatorisch dazu, ist jedoch speziell für alle Beschaffungsmaßnahmen innerhalb eines spezifischen Projektes zuständig. Er betreut dies im Rahmen des Einkaufs von der Startphase bis zur Serienreife bei der Entstehung z.B. einer neuen Maschine. Ein Projekt kann aber auch der Bau eines neuen Werkes sein.

 

Zentraleinkauf

Aufgrund der Daumenregel, dass eine Verdopplung des Einkaufsvolumens eine 10-prozentige Reduzierung der Materialkosten mit sich bringen kann, werden Abnahmemengen in großen Unternehmen oder Konzernen zusammengefasst und zentral bestellt. So soll der bestmögliche Preis erzielt werden, die Anzahl der Lieferanten wird reduziert und damit Beschaffungskosten gespart und es wird verhindert, dass einzelne Abteilungen zu unterschiedlichen Preisen und Konditionen beschaffen.

Der strategische Einkauf legt fest, welche Produkte und Leistungen einzelne Werke noch selbständig beschaffen dürfen.

Durch den zentralen Einkauf sind auch innerhalb der Einkaufsabteilung Spezialisierungen in fachlicher, technischer und sprachlicher / kultureller Hinsicht beim Kauf im Ausland sowie Marktkenntnis sinnvoll.

  

Lead Buyer / Heavy Buyer Konzept

Von Zentralbereich Materialwirtschaft wird es jedoch auch unterstützt, wenn z.B. in einem Werk, das für spezielle Materialen, beispielsweise Kunststoffgranulat der Einkauf nicht über die Zentrale erfolgt sondern für alle Werke eben in dem Werk das den eindeutig höchsten Bedarf und damit meist auch die Fachspezialisten mit Marktkenntnis hat. Diese “Lead-Buyer“ haben haben im Rahmen des "Heavy-Buyer-Konzepts" meist Abschlusskompetenz für das gesamte Gemeinschaftsmaterial und treten für diese Produktgruppe als Repräsentant für das gesamte Unternehmen in Erscheinung. Sie übernehmen die Aufgaben des Zentraleinkaufs für den gesamten Konzern. Ziel eines Heavy-User-Konzepts ist es, innerhalb des Beschaffungsprozesses eine Kombination aus spezifischem Know-how Vertrieb der Fachabteilung und dem kaufmännischen Wissen des Einkaufs herzustellen. 

 

_

Dies ist ein Ausschnitt aus dem Buch " Praxishandbuch Vertrieb Business to Business"

 

Autor:

©   Kh.Pflug (Verkaufstrainer, Berater, Coach, Fachbuchautor, Hochschuldozent)

.

Teilen / Empfehlen   Vertriebstraining-Coaching                  Vertriebstraining-Coaching        Twitter


Fachbücher von Kh-Pflug

 


Im Vertriebslexikon finden

    Suche nach Anfangsbuchstaben
    A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    XYZ


Wie Sie


Entscheidungen beeinflussen,

erfahren Sie in diesem E-Book

hier zum kostenlosen Download


Weitere Tipps und Infos

  • vertriebspsychologie Verkaufspsychologie
    Mit psychologischem Know-how leichter verkaufen
  • Messestand Messetipps
    Wie Sie auf der Messe Besucher in Kunden verwandeln
  • mann und frau verhandeln Verhandlungstricks
    Verkaufstricks und Verhandlungstricks, die Sie kennen sollten
  • Erfolgstipps Verkaufstipps und Erfolgstipps
    Bekannte und neue Tipps für Erfolg und besseren Verkauf
  • Newsletter können nerven:
    Zu oft, zu lang, zu banal und manchmal zu bunt.  Mein Infoletter dagegen macht sich rar (3-4 mal im Jahr), fasst sich kurz und erscheint einfach schwarz auf weiss. Sichern Sie sich jetzt die jeweils neueste Ausgabe.Newsletter Briefumschlag
    Anmeldung zum Infoletter

    er ist gratis und unverbindlich, enthält Anregungen, Tipps und Termine. Ihre Daten gibt Karlheinz Pflug selbstverständlich nicht weiter.